LJ Bogen

News

LJ St. Ruprecht/Raab: Regionale Jugendobstwiese / Setzen - Ernten - Spenden

Sie sind die vierten im Bunde, die beim Tag der Landjugend mit dem Goldenen Panther nach Hause gehen könnten: die LJ St. Ruprecht/Raab mit ihrem Projekt "Regionale Jugendobstwiese / Setzen - Ernten - Spenden".

Regionale Jugendobstwiese / Setzen - Ernten - Spenden

 

Regionale Jugendobstwiese | Setzen – Ernten – Spenden
Schon der Titel des Projekts spricht für sich!

 

Unser Projektteam war für die Erstellung des Grundkonzepts, sowie den Plan zur Durchführung zuständig, welche durch zahlreiche und produktive Sitzungen festgelegt wurden. Dazu zählen die Auswahl der Flächen und die Absprache mit den Flächenbesitzern, die Beschaffung benötigter Materialien, die genaue Absprache der Kooperation mit der Volksschule, sowie die Vorstellung des Projektes, die Anpreisung des Projektes in den betroffenen Gemeinden und die Umsetzung des Projektplanes im geplanten Zeitraum (Bäume setzen im Frühjahr, Äpfel sammeln, Saft pressen und verkaufen im Herbst). Die Terminfindung für das Baumsetzen, die Baumpflege und auch das Ernten war eine Herausforderung. Da wir mit unserem Projekt sehr ans Wetter gebunden waren, mussten unsere Mitglieder flexibel und spontan sein. Glücklicherweise war dies der Fall und wir konnten immer wieder zufriedenstellende Zwischenergebnisse unseres Projekts feststellen.

Gemeinsam mit 38 Kindern der Volksschule St. Ruprecht an der Raab wurden neben dem Garten - Hotel Ochensberger Streuobstbäume gepflanzt. Hiermit wurde den Kindern ein Bereich der Natur und der Apfelproduktion nähergebracht. Insgesamt haben wir eine Gesamtfläche von ca. 5 Hektar mit rund 300 Streuobstbäumen der Baumschule Pauger bepflanzt. Mit dem Setzen war somit der erste große Schritt getan.
Im September ging es dann wieder richtig zur Sache. Gemeinsam mit den Volksschulkindern wurde auf der Fläche des Garten - Hotels Ochensberger in St. Ruprecht/ Raab geerntet. Die Kinder hatten riesigen Spaß, und konnten auch hier wieder einiges rund um Natur und Apfelproduktion lernen. Die Verknüpfung von Jugend – Kinder – Natur, ist damit sehr gut gelungen. Das erfreute natürlich auch die Lehrerinnen der Volksschule sehr. Zusammen mit den Kindern wurden insgesamt 3000kg Äpfel gesammelt, die bei unserem Projektpartner Eberl & CO KG gepresst und zu hervorragenden Apfelsaft verarbeitet wurden. Aus den rund 3000kg Äpfeln, wurden 1900L Apfelsaft erzeugt, der ab unserer Projektpräsentation zum Verkauf angeboten wurde und weiterhin zum Verkauf bereitsteht. Das Besondere an diesen Flaschen ist das Etikett, welches von den Kindern der Volksschule bei einem Malwettprojekt entworfen wurde. Ein vorläufiges Ende des Projektes war das Spenden des Erlöses des vermarkteten Apfelsaftes an den Dr. Karl Schwer – Fonds am 27. Oktober 2018.

 

Folgende Projektpartner und zugleich Unterstützer konnten wir für dieses Projekt gewinnen:

  • Blühendes Österreich
  • OPST, Frisch saftig steirisch
  • Volkschule St. Ruprecht/Raab
  • Garten-Hotel Ochensberger
  • Obst – Wein – Garten
  • ARGE Streuobst
  • Baumschule Pauger
  • Verband steirischer Erwerbsimker
  • Eberl und CO KG

 

Stichwortartig:

  • Gemeinsames Planen der Durchführung
  • Gewinnen von Projektpartnern
  • Kommunikation mit Mitgliedern und Projektpartnern (Volksschule, Landwirte, …)
  • Setzen der Streuobstbäume
  • Baum- und Flächenpflege
  • Ernten der Äpfel
  • Durchführung des Malprojekts
  • Pressen der Äpfel und Erzeugung des Saftes
  • Etikettieren der Flaschen
  • „Apfeljause“ mit Partnern, Mitgliedern, Volksschulkindern und deren Eltern
  • Spenden des Erlöses an den Dr. Karl Schwer – Fonds

 

Worum ging es beim Projekt?

Das Projekt hat zum Ziel Streuobstflächen im Gebiet St. Ruprecht/ Raab zu erhalten, brachliegende Flächen für das Projekt zu gewinnen, neue Streuobstbäume zu pflanzen und aus dem gewonnen Obst einen Saft zu erzeugen. Dieser wurde und wird zugunsten eines sozialen Zweckes vermarktet. Im Frühjahr des Jahres 2018 stellten wir uns dieser Herausforderung. Mit den Kindern der Volksschule St. Ruprecht an der Raab wurden gemeinsam einzelne Flächen neu als Streuobstwiesen kultiviert und im Herbst von den bereits bestandenen Bäumen geerntet. Durch dieses Projekt, wurde den Kindern die Natur, sowie der Weg vom Ernten des Apfels bis hin zum Trinken des Saftes nähergebracht. Die Verbindung Jugend – Kinder – Natur konnte damit hervorragend hergestellt werden. Die Einzigartigkeit dieses Projektes liegt am Etikett des Apfelsaftes, welches von Volksschulkindern gezeichnet wurde.

 


zurück
POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.